Was zum Teufel bedeutet SEO eigentlich wirklich?

Ein Leitfaden zur Suchmaschinenoptimierung, der tatsächlich erklärt, was zum Teufel SEO ist

Ein Leitfaden zur Suchmaschinenoptimierung, geschrieben von jemandem, der tatsächlich kommunizieren kann.

Wenn es etwas gibt, das ich hasse, dann ist es, wenn Menschen nicht klar kommunizieren können. Als ich studiert habe (ein Hoch auf die Toronto Metropolitan University), gab es nichts frustrierenderes, als ein Thema aus einem Lehrbuch zu lernen und mit denselben Fragen nach Hause zu gehen, die ich mir von dem Kapitel erhofft hatte. Oder schlimmer noch, mit noch mehr Fragen. Während meines Studiums gab es mehrere Momente, in denen ich innehielt und mich fragte: „Wie zum Teufel konnte dieses Buch veröffentlicht werden?

Das bringt mich zu SEO, einem Akronym, das so ziemlich jeder BWL-Student, „Tech-Bro“ und Online-Inhaltsersteller zu kennen scheint. Doch trotz aller Leitfäden, Artikel und Videos, die ich zu diesem Thema gelesen habe, konnte ich nie wirklich verstehen, was es bedeutet und wie man es umsetzt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass alle, die es „erklärt“ haben, das gleiche Jargon-Skript zu rezitieren scheinen.

Das ist genauso schlimm wie all die Artikel, die über Kryptowährungen geschrieben werden, die ich ganz offen verachte. Aber das ist ein Thema für einen anderen Artikel. Denn nach mehreren langen Nächten, in denen ich mich mit diesem Thema beschäftigt habe, weiß ich jetzt endlich, was Suchmaschinenoptimierung ist und wie du sie sofort umsetzen kannst.

Du bist herzlich eingeladen. Du kannst deine Dankbarkeit gerne durch Spenden auf meinem Patreon zeigen (nur um das klarzustellen: Ich habe KEIN Patreon, zumindest noch nicht. Wenn ich eins einrichte, werde ich einen Link dazu posten).

Black woman, coffee at cafe and remote work on laptop for freelance online digital marketing busine
Was zum Teufel bedeutet SEO eigentlich wirklich?
„…, eine dekadente tintenfarbene Flüssigkeit, die aus dem Samen der Coffea-Pflanze hergestellt wird.“

Die Grundlagen

„Suchmaschinenoptimierung ist die Praxis, Webinhalte mit Hilfe von Schlüsselwörtern leichter auffindbar zu machen und als Nebenprodukt in den Suchergebnissen der Suchmaschinen höher zu ranken.“

Humzah Shaikh

Das war’s. Das ist es buchstäblich. Ein einziger Satz, der dir ein Thema umfassend erklärt, für das manche Macher/innen auf Youtube zwei Stunden brauchen, um es auch nur ansatzweise zu erklären. Noch einmal: Gern geschehen.

Indem du Schlüsselwörter strategisch einsetzt, kannst du dafür sorgen, dass deine Inhalte leichter gefunden werden, den Webverkehr erhöhen und unendlichen Ruhm und Reichtum erlangen. Okay, das letzte stimmt vielleicht nicht ganz, aber die Suchmaschinenoptimierung wird auf jeden Fall dazu beitragen, dass mehr Menschen auf deine Inhalte aufmerksam werden. Das kann helfen, Geld zu verdienen und berühmt zu werden. Denn bevor man ein Produkt kaufen kann, muss man erst einmal wissen, dass es existiert.

JETZ LESEN
Googles personalisierte Suchergebnisse

Jetzt weißt du also endlich, was SEO ist. Und wie ein weiser Mann einmal sagte…

Und Wissen ist die halbe Miete

Anwendung und Umsetzung

Jetzt weißt du also, was zum Teufel SEO ist. Aber Wissen allein ist ohne Anwendung nutzlos. Du kannst jeden Zentimeter eines Schraubenziehers kennen, von der Konstruktion bis zum Verwendungszweck. Aber wenn du nicht weißt, wie du ihn richtig einsetzt, nimmt er nur Platz in deinem Werkzeugkasten weg. Mit der Zeit würde ich sagen, dass Platz das Schlimmste ist, was man verschwenden kann.

Die gute Nachricht ist, dass die Suchmaschinenoptimierung eines der einfachsten und effektivsten Werkzeuge ist, die dir zur Verfügung stehen.

Wie ich bereits erklärt habe, dreht sich die Suchmaschinenoptimierung hauptsächlich um die Verwendung von Schlüsselwörtern. Alles, was du tun musst, um diese Technik umzusetzen, ist, den Rat meiner Mutter zu befolgen, den sie mir vor vielen Jahren gab, als ich meine erste F-Bombe vor ihr fallen ließ: Wähle deine Worte sorgfältig. Verwende Wörter, die leicht zu finden sind, oft gesucht werden und einen Bezug zu deinem Hauptthema haben.

Wenn du zum Beispiel darüber schreibst, wie toll Kaffee ist, kannst du Wörter und Phrasen wie „Kaffeebohnen„, „Kaffeetasse“ und „toller Kaffee“ verwenden, damit Websurfer deinen Artikel leichter finden. Es ist einfacher, einen Pro-Kaffee-Artikel zu finden, wenn er das Getränk als „ein köstliches Getränk, das aus gerösteten Kaffeebohnen zubereitet wird“ beschreibt und nicht als „eine dekadente tintenfarbene Flüssigkeit, die aus dem Samen der Coffea-Pflanze hergestellt wird“.

Letzteres mag dich als Amateurdichter darstellen und ist interessanter zu lesen, aber es kann den Unterschied zwischen fünf und fünftausend potenziellen Lesern ausmachen. So sehr du auch mit all den großen Wörtern, die du kennst, angeben willst, tu dir selbst einen Gefallen und halte es einfach, Dummkopf. Schreibe in einer einfachen, leicht verständlichen Sprache, die ohne viel Aufwand gefunden werden kann.

JETZ LESEN
Kontextbezogenen Vektoren & Domains: Der Schlüssel zum SEO-Erfolg

Ironischerweise kratze ich bei diesem Thema kaum an der Oberfläche, obwohl es so grundlegend ist. Es gibt noch so viel mehr zu SEO, aber ich versuche nicht, den Inhalt eines ganzen Buches in einen einzigen Artikel zu diesem Thema zu packen. Aber wenn du mehr Informationen zu diesem Thema möchtest oder zu einem Thema, das deiner Meinung nach schon viel zu oft schlecht erklärt wurde, lass es mich wissen und ich werde gerne das tun, was viele hochrangige „Pädagogen“ entweder nicht können oder nicht wollen: lehren.

Schreibe einen Kommentar