Was sind PBN Backlinks?

Können PBN Backlinks Deine Google Ranking Ergebnisse verbessern?

Wenn du recherchiert hast, wie du die Rankings deiner Website verbessern kannst, bist du wahrscheinlich über die dunklen Künste des Linkbuildings gestolpert. Diese auch als Black-Hat-SEO-Taktiken bekannten Methoden verstoßen gegen die Richtlinien von Google, indem sie den Algorithmus manipulieren, um eine Website in den organischen Suchergebnissen schnell nach oben zu bringen.

Manche meiden Black Hat SEO wie die Pest, und das sollten sie auch. Andere wiederum schwören auf ihre Effektivität und nutzen sie, um ihre Websites bei Google ganz nach oben zu bringen.

Eine der bekanntesten Linkbuilding-Maßnahmen sind PBN-Backlinks (Private Blog Network).

In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über diese Linkart wissen musst, ihre Vor- und Nachteile und ob du PBN Backlinksfür deine Website aufbauen solltest oder nicht.

PBN-Backlinks in aller Kürze

Ein privates Blognetzwerk ist eine Sammlung von Blogs und Websites, die einer Person gehören und die sie nutzt, um Links aufzubauen, die die Verlinkung auf deine Geldseiten fördern.

Idealerweise baust du dein Netzwerk von Grund auf auf, um alle Vorteile zu nutzen, die PBN-Backlinks deiner Seite bringen. Im Folgenden findest du einen Überblick über den Aufbau von PBNs von Grund auf:

  • Kaufe veraltete und abgelaufene Domains von Domainregistraren – Recherchiere verfügbare Domains und biete auf Seiten wie GoDaddy Domain Auctions für sie. Gealterte Domains sind Domains, die schon einmal in deinem Besitz waren und die aufgrund des Linkprofils ihrer früheren Besitzer eine hohe Domain-Autorität haben. Aus diesem Grund kostet eine ältere Domain Hunderte, wenn nicht Tausende von Dollar.
  • Erstelle eine Website für jede Domain – Nachdem du dir die Domains gesichert hast, musst du bei verschiedenen Hosting-Anbietern eine Website für sie einrichten. Der Knackpunkt dabei ist, dass du eine natürlich aussehende Website erstellen musst. Das heißt, du musst ein eigenes Blog-Layout verwenden und regelmäßig Inhalte erstellen.
  • Verwende ein CDN für jede PBN-Website – Wenn du denselben Hosting-Anbieter für alle deine PBNs verwendest, ist das eine Möglichkeit, wie Google Websites erwischt, die seinen Algorithmus manipulieren, um in den Suchergebnissen zu ranken. Der Grund dafür ist, dass es die gleichen IP-Adressen wie die Websites verwendet. Um deine Spuren zu verwischen, solltest du ein Content Delivery Network (CDN) wie Cloudflare für alle deine PBNs nutzen. Damit kannst du mehrere IP-Adressen gleichzeitig für deine PBN-Seiten verwenden. Das macht es für die Suchmaschine unmöglich, die Websites zu identifizieren, die du für den Linkaufbau zu deiner Website nutzt.
JETZ LESEN
Steigere deinen Traffic mit thematischer Kompetenz

Die Erstellung eines Netzwerks von Blogs aus veralteten Domains kann teuer werden, da du die Domains kaufen, die Hosting-Gebühren bezahlen und jemanden einstellen musst, der die Inhalte für jede Seite erstellt.

PBN Links Zusammenfassung

PBN Backlinks sind Links, die von einem Privatblog-Netzwerk (PBN) stammen. Ein PBN ist eine Sammlung von Blogs oder Websites, die von einer einzelnen Person oder einer Gruppe von Personen kontrolliert werden und die dazu verwendet werden, Backlinks für andere Websites zu erstellen, um deren Suchmaschinenrang zu verbessern. Die Idee hinter PBNs ist es, dass Suchmaschinen glauben, dass diese Links von unterschiedlichen, unabhängigen Websites stammen, wodurch der Linkjuice der Zielwebsite gestärkt wird. Allerdings werden PBNs von vielen Suchmaschinen als Form von Spam betrachtet und können dazu führen, dass die Zielwebsite sanktioniert wird. Es ist daher ratsam, von PBNs Abstand zu nehmen und sich stattdessen auf qualitativ hochwertige, natürliche Backlinks zu konzentrieren.

Wie du mit PBNs auf deine Seiten verlinkst

Bevor wir auf die Verlinkung von PBNs zu deiner Geldseite eingehen, musst du verstehen, dass diese Taktik gegen alles verstößt, was Google von Websites erwartet.

Auf der Seite Linkschemata von Google heißt es, dass „jedes Verhalten, das Links zu deiner Website oder ausgehende Links von deiner Website manipuliert“, gegen die Google-Richtlinien verstößt.

Und da du selbst bestimmen kannst, wie du deine Links auf PBNs aufbaust, manipulierst du Google, um deine Website zu ranken.

Hier ist eine visuelle Darstellung, wie PBNs im Prinzip funktionieren:

privates blog netzwerk diagramm
Privates Blog Netzwerk Diagramm von seo.institute

Die Verwendung eines vorhersehbaren Verlinkungsmusters von deinen PBN-Seiten wie oben ist ein weiterer Fußabdruck, den Google nutzt, um unnatürliche Links zu erkennen. Aus diesem Grund kannst du es dir nicht leisten, von deinen PBN-Blogs direkt auf deine Geldseite zu verlinken.

Eine Möglichkeit, dieses Problem zu umgehen, ist der Aufbau von PBN-Backlinks ohne Sinn und Verstand. Hier ist ein perfektes Beispiel dafür, wovon ich spreche:

SEO White Hat Tiered Link Aufbau
SEO White Hat Tiered Link Aufbau von techtage.com

Im obigen Beispiel werden Backlinks der Stufe 1 durch White Hat-Methoden erworben, z. B. durch Gast-Blogging, Broken Link Building usw. Tier 2-Backlinks sind deine PBN-Backlinks, die hauptsächlich auf deine Tier 1-Links verlinken, um deren Autorität zu stärken.

JETZ LESEN
11 einfache SEO-Tipps für Blogger

Der Vorteil dieses Ansatzes ist nicht nur, dass du deine Spuren vor Google verwischst, sondern auch, dass die Auswirkungen einer Abstrafung minimiert werden, wenn Google deine PBN-Backlinks aufdeckt. Da du von deinen PBNs nicht auf deine Geldseite verlinkst, sollte die Seite keine massiven Einbußen im Suchranking erleiden.

Ein strategischer Linkaufbau, der an Chaos grenzt, lässt deine Links für Google natürlich erscheinen. Dadurch fällt es der Suchmaschine viel schwerer, deine Spuren zu verfolgen, und du kannst die Vorteile von ausgehenden Links von PBN-Seiten genießen.

Vorteile von Links aus privaten Blog-Netzwerken

Wie bereits erwähnt, betrachten einige SEOs den Aufbau von PBN-Backlinks als einen wichtigen Teil ihrer SEO-Strategie. Im Folgenden findest du die Gründe, warum sie diese Strategie voll ausschöpfen:

  • Sehr stark – Links von Seiten mit etablierten Linkprofilen geben Link Juice weiter und verbessern so die Rankings und den organischen Traffic deiner Seite. Und da PBN-Seiten aufgrund ihrer Linkprofile eine hohe Glaubwürdigkeit haben, kannst du sicher sein, dass alle Links, die du über das Netzwerk aufbaust, viel besser sind als die Links, die du von anderen Websites bekommst.
  • Volle Kontrolle – Es ist eine Sache, starke Backlinks aufzubauen. Eine andere ist es, die volle Kontrolle über die Ankertexte zu haben, die dafür verwendet werden, und darüber, wo sie auf einer Website platziert werden. Private Blog-Netzwerke geben dir das Privileg, starke Backlinks für deine Geldseiten zu erstellen.
  • Skalierbar – Du kannst Tests durchführen, um herauszufinden, welche Backlinks aus deinem Netzwerk dein Suchranking erhöhen. Außerdem kannst du weitere ältere Domains kaufen, um sie in PBNs umzuwandeln und so schneller in den Rankings aufzusteigen.

Nachteile von PBN-Links

Trotz der Effektivität des Aufbaus von Backlinks über PBNs ist diese Praxis nichts für schwache Nerven. Und hier sind die Gründe dafür:

  • Verstößt gegen die Google-Richtlinien – Egal, wie sehr du es verdrehst, du kannst nicht leugnen, dass PBN-Backlinks gegen alles verstoßen, was Google von seinen Backlinks erwartet, und dein gesamtes Online-Geschäft in Gefahr bringen können, wenn du einmal erwischt wirst.
  • Teuer im Aufbau und in der Pflege – Abgesehen von der Anfangsinvestition, die Tausende von Dollar kosten dürfte, musst du auch jeden Monat die Gebühren für das Hosting und die Inhalte bezahlen, um sicherzustellen, dass deine Seiten aktiv sind und regelmäßig Inhalte liefern. Und wir reden noch nicht einmal davon, dass du deine PBNs durch den Kauf neuer, abgelaufener Domains über einen bestimmten Zeitraum hinweg ausbauen musst, um sie zu pflegen.
  • Es ist mühsam, deinen Fußabdruck zu verbergen – Abgesehen von der Verwendung derselben IP-Adressen und Linkmuster verwendet Google auch andere Anhaltspunkte, um unnatürliche Linkaufbau-Praktiken zu erkennen. Beispiele dafür sind Links aus dünnen oder gesponnenen Inhalten, überoptimierte Ankertexte, Linkplatzierung und andere. Du musst diese und weitere Faktoren beachten, um zu verhindern, dass Google deine Website entdeckt und abstrafen kann.
JETZ LESEN
Optimiere deine Inhalte mit Google E-E-A-T

Solltest du PBN-Backlinks aufbauen?

Links aus privaten Blog-Netzwerken können deiner Website zugute kommen, wenn du weißt, was du tust. Das ist in diesem Fall ein großes Wenn, wenn man das Risiko bedenkt, das du für deine Website eingehst.

In den meisten Fällen ist die Antwort auf die obige Frage jedoch ein dickes, fettes „NEIN„.

Private Blog-Netzwerke für den Linkaufbau zu nutzen, ist mehr Aufwand, als es wert ist. Die exorbitanten Kosten für den Betrieb deiner PBN-Seiten können dein Budget schnell aufbrauchen, wenn du nicht weißt, wie du es richtig ausgeben sollst.

Noch wichtiger ist, dass du damit rechnen musst, dass die Suchmaschine deine Website abstrafen wird, wenn sie herausfindet, dass du mit PBN-Backlinks dein Suchranking manipulierst.

Es ist sogar gut möglich, dass sich deine Website von der Abstrafung nie wieder erholt, selbst wenn du die PBN-Links aus deinem Profil entfernt hast.

Was ist eine gute Backlink-Strategie?

Eine gute Backlink-Strategie sollte sich darauf konzentrieren, natürliche, hochwertige Backlinks zu erzeugen. Hier sind einige Tipps, wie du deine Backlink-Strategie verbessern kannst:

  • Erstelle hochwertige Inhalte, die von anderen Websites geteilt werden. Wenn du nützliche, informative oder unterhaltsame Inhalte erstellst, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass andere Websites auf deine Inhalte verlinken.
  • Beteilige dich an der Online-Community. Kommentiere andere Blogs und Websites, teile Inhalte in sozialen Medien und tritt Branchenforen und -gruppen bei, um deinen Namen und deine Website bekannt zu machen.
  • Erstelle Gastbeiträge für andere Websites. Wenn du für andere Websites schreibst, kannst du in der Regel einen Link zu deiner eigenen Website in deiner Autoren-Bio einfügen.
  • Erstelle Infografiken oder andere Medien, die von anderen Websites genutzt werden können. Wenn du etwas erstellst, das andere Websites nutzen können, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie auf deine Website verlinken.
  • Arbeite mit anderen Websites zusammen, um gemeinsame Projekte zu starten. Wenn ihr zusammenarbeitet, könnt ihr wechselseitige Links erstellen.

Es ist wichtig, dass du dich auf qualitativ hochwertige Backlinks konzentrierst und nicht versuchst, schnelle, unethische Backlink-Methoden anzuwenden. Suchmaschinen wie Google sind sehr gut darin, solche Methoden zu erkennen und sanktionieren Websites, die sie anwenden. Stattdessen solltest du dich auf langfristige, natürliche Strategien zum Erwerb deiner Backlinks konzentrieren.

So kannst du davon ausgehen, dass deine Website in den Suchmaschinen für deine Ziel-Keywords ranken wird, ohne dass du eine Abstrafung befürchten musst!

Schreibe einen Kommentar