Keyword-Ideen für die nächste SEO-Kampagne

Die meisten Leute sind sich nicht bewusst, dass es viele Faktoren gibt, die bei der Auswahl von Keywords für ihre SEO-Kampagne berücksichtigt werden müssen.

Von der Reihenfolge, in der sie verwendet werden, über ihre Häufigkeit bis hin zu ihrer Länge kann dies ein überwältigender Prozess sein.

Aber keine Sorge, wir haben alle Informationen, die du brauchst, in einem Artikel zusammengefasst, damit du schnell und einfach die besten Keywords für deine Bedürfnisse auswählen kannst.

Wir beginnen mit einigen grundlegenden Tipps zur Auswahl von Keywords und gehen dann auf die Länge der Keywords, ihre Platzierung im Inhalt und vieles mehr ein.

Was sind Schlüsselwörter und warum solltest du dich damit beschäftigen?

Keywords sind die Wörter auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen, die mit deinem Schlüsselwort übereinstimmen. Sie erscheinen in der Regel in der Reihenfolge ihrer Popularität, wobei das populärste Wort ganz oben steht.

Wenn du eine kurze Stichwortsuche nach einem Begriff wie „billige Hotels“ durchführst, zeigt Google die Ergebnisse für diese Begriffe und Phrasen in der Reihenfolge der höchsten bis niedrigsten Anzahl an monatlichen Suchanfragen an.

Keyword-Ideen für die nächste SEO-Kampagne
Keyword-Ideen für die nächste SEO-Kampagne

Je höher die Anzahl der Suchanfragen, desto besser.

Wie du dir vorstellen kannst, gibt es einen enormen Wettbewerb zwischen verschiedenen Websites, wenn es um Keywords und Keyword-Phrasen geht, da diese so eng mit SEO-Praktiken und dem Ranking deiner Website in den SERPs (Suchergebnisseiten) verbunden sind. Wenn du mit Websites konkurrierst, die älter sind als du oder über ein größeres Budget verfügen, wird es nicht einfach sein, eine gute Platzierung zu erreichen.

Was wir damit sagen wollen, ist, dass eine Keyword-Recherche unerlässlich ist, wenn du möchtest, dass deine Website für ein bestimmtes Keyword häufiger erscheint als die deiner Konkurrenten.
Faktoren, die bei der Auswahl von Keywords zu berücksichtigen sind

Es kann passieren, dass du Stunden oder Tage mit der Keyword-Recherche verbringst, Geld für Anzeigen verschwendest, die kaum Beachtung finden, und es dir schwer fällt, gute Inhalte für deine SEO-Kampagnen zu erstellen.

Um dieses Szenario zu vermeiden, gibt es einige Dinge, die du bei der Auswahl von Keywords beachten solltest, um die Suche zu erleichtern:

1) Versuche, breite Suchbegriffe anstelle von langen Keyword-Phrasen zu verwenden.

Diese Begriffe sind in der Regel weniger umkämpft, haben aber auch ein höheres Suchvolumen. Achte darauf, dass du die längeren Keyword-Phrasen nur für Inhalte verwendest, die dir beim Ranking helfen sollen (mehr dazu später).

2) Erstelle einen Prozess für die Auswahl der Keywords

Bei der Keyword-Recherche kann es leicht passieren, dass man vergisst, was man tut, oder dass man nach den falschen Keywords sucht. Deshalb kann ein effektiver Prozess zur Auswahl von Keywords sehr hilfreich sein.

3) Werkzeuge zur Keyword-Recherche verwenden

Keyword-Recherche-Tools erleichtern die Keyword-Auswahl und -Analyse, indem sie Ideen für Keywords, verwandte Keyword-Phrasen und vieles mehr liefern.

Effektive Keyword-Recherche-Tools können dabei helfen, Keyword-Ideen für die nächste SEO-Kampagne zu finden oder den Keyword-Inhalt auf bestehenden Seiten zu verbessern, wenn dieser nicht so gut konvertiert wie gewünscht.

Hier sind einige verschiedene Keyword-Tools:

Google Keyword Planner – dieses Keyword-Tool gibt dir eine Einschätzung darüber, wie populär die einzelnen Keyword-Phrasen sind und wie viel Konkurrenz es dafür gibt.

JETZ LESEN
Was sind PBN Backlinks?

AdWords Keyword Planner – dieses Keyword-Tool gibt Auskunft über das Suchvolumen, die geschätzten Klicks pro Monat und die Kosten pro Klick.

SEMrush – dieses Keyword-Tool zeigt ebenfalls das Suchvolumen für ein Keyword und die Anzahl der Backlinks, die auf eine bestimmte Website oder Seite verweisen.

4) Baue Keyword-Ideen in deine Inhalte ein, damit sie in den SERPs gut ranken.

Zu diesem Zeitpunkt solltest du eine Idee haben, mit welchen Keywords du arbeiten möchtest. Jetzt ist es an der Zeit, diese in deine Blogbeiträge oder Webseiten einzubauen und dafür zu sorgen, dass sie auf natürliche Weise in deinen Texten erscheinen.

5) Vergiss die Platzierung der Schlüsselwörter nicht!

Schlüsselwörter sind wichtig für das SEO-Marketing, da sie den Suchmaschinen helfen, Webseiten richtig zu organisieren und den Inhalt einer Seite besser zu verstehen.

Hier kommt die Keyword-Platzierung ins Spiel: Die Art und Weise, wie Schlüsselwörter auf den Seiten platziert werden, kann die Fähigkeit einer Website beeinflussen, für bestimmte Schlüsselwörter gut zu ranken. Je dichter verwandte Keywords aneinander gereiht werden (sogenanntes „Keyword-Clustering“), desto größer ist das Gewicht für die Keyword-Relevanz.

6) Keyword-Dichte prüfen

Die Keyword-Dichte gibt an, wie oft ein Keyword oder eine Phrase im Verhältnis zur Gesamtzahl der Wörter auf einer Webseite vorkommt.

Wenn zum Beispiel ein Artikel 500 Wörter hat und dein Keyword fünfmal vorkommt, bedeutet das, dass die Keyword-Dichte für dieses Keyword 10% (5/500) beträgt.

Je näher die Keyworddichte an 3 bis 4 % liegt, desto besser wird das Ranking sein. Eine zu hohe Keyword-Dichte kann von Suchmaschinen als Spamming gewertet werden und zu Abstrafungen führen, die den organischen Traffic zum Erliegen bringen.

Eine übermäßige Verwendung von Schlüsselwörtern kann auch auftreten, wenn jemand nicht genug einzigartigen Inhalt hat, um seine Website zu füllen, und daher seine Schlüsselwortrecherche dazu verwendet, so viele Schlüsselwörter wie möglich in Beiträge und Seiten zu packen.

Wie man sieht, gibt es bei der Auswahl von Keywords für die nächste SEO-Kampagne viele Dinge zu beachten.

Um das Beste aus deiner Keyword-Recherche herauszuholen, ist es gut, einen effektiven Keyword-Auswahlprozess zu haben, der es dir ermöglicht, Ideen zu sammeln und sie nach bestimmten Kriterien einzugrenzen, bevor du mit dem eigentlichen SEO-Inhalt beginnst.

Wie sammelst du Keyword-Ideen für deine Kampagne?

Die Verwendung von Keyword-Recherche-Tools, um verwandte Keyword-Phrasen zu finden, für die deine Konkurrenten gut ranken, kann eine effektive Methode sein, um neue Ideen zu sammeln.

Ein Brainstorming mit dem Google Keyword Planner ist ein guter Anfang. Er liefert dir Vorschläge für Keywords, die mit deinen bereits vorhandenen verwandt sind, und gibt dir eine gute Vorstellung davon, wie viel Konkurrenz es für bestimmte Begriffe gibt und wie hoch das durchschnittliche monatliche Suchvolumen ist!

Nutze diese Schlüsselwörter als Ausgangspunkt, um kreativ zu werden! Entwickle Ideen, die auf deinem persönlichen Wissen, deinen Daten und den Erkenntnissen aus deiner Recherche basieren.

Hier sind einige andere Möglichkeiten, wie du ein Brainstorming zu Schlüsselwörtern durchführen kannst:

  • Finde heraus, welche Seiten derzeit in den Suchergebnissen für bestimmte Schlüsselwörter oder Begriffe aus deiner Branche erscheinen. Überlege dir dann, für welche zusätzlichen Schlüsselwörter diese Seiten gut ranken könnten und baue sie entsprechend in deine Beiträge und Seiten ein.
  • Nimm die 3 bis 5 wichtigsten Schlüsselwörter aus Google Analytics oder anderen Tools von Drittanbietern, mit denen du die Leistung deiner Website verfolgst, und überprüfe, ob sie in Blogbeiträge oder Website-Inhalte integriert werden können.
  • Überlege dir einige Artikelüberschriften mit den Schlüsselwörtern, die am besten zu den Inhalten passen, die du veröffentlichen möchtest.
  • Mache auch ein Brainstorming für deine eigenen! Dies ist normalerweise der erste Schritt, der gemacht wird, aber es reicht nicht aus, um Ergebnisse zu erzielen, weil die Konkurrenz für die Schlüsselwörter zu groß oder das Suchvolumen zu gering ist, um den Aufwand zu rechtfertigen.
JETZ LESEN
Googles letzte Update bestraft die Blogger

Wenn du also mit einer Idee anfängst, stehen die Chancen gut, dass du etwas Wertvolles findest, das es wert ist, verfolgt zu werden.

Was macht ein gutes Schlüsselwort aus?

Es gibt viele Faktoren, die bei der Auswahl von Schlüsselwörtern berücksichtigt werden müssen: Relevanz, Popularität (Suchvolumen), Wettbewerbsfähigkeit (Schwierigkeitsgrad des Schlüsselworts), wie gut es sich in Werbeeinnahmen umwandeln lässt usw.

Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist eine Wettbewerbsanalyse, bei der man seine Konkurrenten untersucht und herausfindet, wie sie mit ihren SEO-Maßnahmen abschneiden.

Um herauszufinden, für welche Suchbegriffe deine Konkurrenten ranken, kannst du bei Google nach dem Namen und der Website deines Konkurrenten suchen, gefolgt von dem Suchbegriff, der dich interessiert.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ich einen Konkurrenten suche, der ein gutes organisches Ranking und gute Verkaufszahlen hat, aber in letzter Zeit mehr auf bezahlte Suche und Content Marketing als auf SEO gesetzt hat.

Ich würde bei Google Folgendes eingeben: „site:www.my-competitors-site.com“ schwarzer Tee“. So findest du alle Seiten, die sowohl das Wort „schwarz“ als auch das Wort „Tee“ enthalten.

Dann klickst du unter Traffic-Quellen auf „Organische Suche“. Hier siehst du alle rankenden Seiten und die Suchbegriffe, für die sie jeweils ranken.

Wenn du einige potenzielle Suchbegriffe entdeckt hast, überprüfe, ob die Seiten mit den besten Rankings diese Begriffe bereits durch interne Links oder andere On-Page-SEO-Elemente (Title-Tags, Meta-Beschreibungen usw.) ansprechen. Eine Platzierung unter den ersten 10 Ergebnissen für Suchbegriffe mit hohem Suchvolumen und starker Konkurrenz bedeutet, dass es weniger Konkurrenz gibt und es wahrscheinlich einfacher ist, für diese Begriffe zu ranken.

Die Keyword Schwierigkeit (KD) ist eine Zahl, die Google jedem Keyword zuweist und die angibt, wie einfach oder schwierig es ist, für diesen Begriff auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu erscheinen.

Wenn du gute Keywords findest, kannst du vermeiden, Zeit mit der Erstellung von Inhalten zu verschwenden, die einfach nicht funktionieren werden.

Einige Keyword-Ideen, die du in Betracht ziehen könntest

  1. Identifiziere deine Kunden-Personas.

Versetze dich in die Lage deiner Zielgruppe und überlege, welche Keywords sie verwenden könnte.

Wenn du zum Beispiel Pullover verkaufst, frage dich: Welche Wörter würden Menschen verwenden, um nach einem Pullover zu suchen? Wenn Nutzerinnen und Nutzer diese Suchbegriffe bei Google eingeben, erscheint deine Website dann ganz oben oder in der Nähe auf der Ergebnisseite? Wenn ja, handelt es sich um ein potenzielles Keyword!

JETZ LESEN
12 unglaubliche ChatGPT SEO Prompts

Denke auch an Situationen, in denen Menschen bestimmte Begriffe und Phrasen verwenden, wenn sie über dein Angebot sprechen. Auch das ist ein einfacher Weg, um Ideen für Keywords zu bekommen!

  1. Finde Longtail-Keywords

Long-Tail-Keywords bestehen aus drei oder mehr Wörtern und haben in der Regel deutlich weniger Suchanfragen als kurze Suchanfragen mit einem oder zwei Wörtern.

Nehmen wir zum Beispiel an, du hast einen Online-Shop, der Sportartikel verkauft. Anstatt den allgemeinen Sportbegriff „Volleyball“ zu verwenden, könnte ein Longtail-Keyword lauten: „Wie wähle ich den besten Volleyball für Beachvolleyball aus? Es dauert länger und ist weniger effizient, mit kürzeren Begriffen zu ranken, da das Suchvolumen einfach nicht so hoch ist.

Wenn du dich bei deinen SEO-Bemühungen auf diese Longtail-Keywords konzentrierst, bei denen die Konkurrenz nicht so groß ist, erhöhen sich deine Chancen auf die erste Seite!

  1. Denke an Synonyme oder Ersatzbegriffe für dein Produkt oder deine Dienstleistung.

Wenn du einen Lieferservice für Bio-Lebensmittel anbietest, solltest du herausfinden, welche anderen Wörter und Ausdrücke die Leute für „Essen liefern lassen“ verwenden.

Vielleicht ist der Ausdruck „Essen liefern lassen“ populärer. Vielleicht ist es „gesundes Essen nach Hause liefern lassen“. Oder vielleicht suchen die Nutzer einfach nach „Bio-Lebensmittel“.

Alle diese Varianten sind gute potenzielle Suchbegriffe. Mit dieser Taktik kannst du die Anzahl der Suchanfragen für dein Unternehmen erhöhen, anstatt für ein anderes Unternehmen!

  1. Schmerzpunkte finden

Ein Pain Point ist ein Problem, das deine potenziellen Kunden zu lösen versuchen. Es kann ein frustrierendes Problem sein, das sie daran hindert, Fortschritte zu machen oder ihre Ziele zu erreichen.

Wenn du genau weißt, welche Probleme deine Zielgruppe hat, kannst du verstehen, was sie in deiner Branche sucht, so dass du ihre Bedürfnisse mit hilfreichen Content-Marketing-Strategien und -Produkten erfüllen kannst.

Nehmen wir zum Beispiel an, jemand hat einen älteren Laptop mit Windows 7. Diese Person wird wahrscheinlich Suchbegriffe wie „Windows 8 Upgrade“, „Windows 10 Upgrade“ und „Upgrade meines PCs“ verwenden. All diese Begriffe zeigen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, dieses spezielle Problem zu lösen!

  1. Finde heraus, wo die Konkurrenz nicht so stark ist.

Eine SEO-Kampagne kostet Zeit und Mühe. Man kann nicht jeden Tag stundenlang daran arbeiten!

Eine einfache Möglichkeit, Schlüsselwörter zu finden, besteht darin, herauszufinden, wo deine Konkurrenten stehen.

Angenommen, du verkaufst dasselbe wie ein anderes Unternehmen, aber dieses Unternehmen ist bei vielen deiner Suchbegriffe besser platziert.

Überlege dir ihre Strategie: Welche Art von Inhalten produzieren sie? Welche Art von Backlinks verweisen auf ihre Website? Wenn du bei deiner Recherche auf einen Begriff oder eine Phrase stößt, die dein Konkurrent noch nicht im Visier hat, umso besser.

Das ist eine gute Gelegenheit, potenzielle Kunden zu erreichen, bevor es jemand anderes tut!

Jetzt, da du weißt, wie du die richtigen Schlüsselwörter für deine SEO-Kampagne auswählst, ist es an der Zeit, loszulegen.

Für welche Wörter oder Phrasen möchtest du ranken? Welche weiteren Fragen hast du zur Auswahl einer Schlüsselwortstrategie? Teile sie uns unten mit! Wir helfen dir gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar